Die Kamera RoboCam R1 von Robotronics aus Großbritannien besteht im Wesentlichen aus zwei Teilen, dem Kamerakopf und dem Speichermedium. Die Kameraeinheit gibt es in zwei Versionen, einer ansteckbaren Kamera mit Klipp und einer am Headset montierbaren Kamera. Beide Kameras werden wahlweise mit dem Speichermedium verbunden.

  • Das ist auch gleich der erste Nachteil dieser Kamera, da sich die Verbindung von Kamerakopf und Speichermedium leicht löst und somit im entscheidenden Moment die Aufzeichnung verloren gehen kann. 
  • Auch ist die Ummantelung des Kabels aus hartem Kunststoff, der mit der Zeit spröde wird und bricht, sowohl an der Anbindung zum Speichermedium, als auch beim Kamerakopf. Das Kabel ist sehr starr und hat das Gehäuse der Kamera im Einsatz beschädigt, ebenso ist der Befestigungsklipp an der Kamera nach kurzer Zeit abgebrochen.
  • Die Tasten des Kamerakopfes reagieren relativ langsam und im entscheidenden Moment fehlt oft die Zeit nach dem Fehler zu suchen, warum die Kamera gerade nicht aufzeichnet, sei es aufgrund der Verzögerung der Knöpfe oder der gelösten Verbindung zum Speichermedium.

Aus diesen Gründen ist die Kamera derzeit bei uns nicht mehr im Einsatz.

Hier finden sie das Datenblatt der RoboCam R1