Polizei Mainz folgt dem Beispiel des Sicherheitsdienst Steinberger

Reveal Bodycams bei der Polizei im Einsatz
Reveal Bodycams bei der Polizei Mainz – BodyCams wirken oft schon deeskalierend, wenn der potenzielle Aggressor bemerkt, dass sein Verhalten aufgezeichnet wird.

Der Sicherheitsdienst Steinberger setzt schon seit Jahren auf die Verwendung von BodyCams zur Aufzeichnung und Dokumentation von Situationen mit erhöhtem Konfliktpotential. Unter anderem verwenden wir im „Kulturclub Schon Schön” die selbe Reveal BodyCam Modell RS2-X2 im täglichen Einsatz. Nun hat sich auch die Polizei Mainz für die Verwendung dieses Modells entschieden und folgt damit dem Beispiel des Sicherheitsdienst Steinberger nach.

Innenminister Roger Lewentz hat den Startschuss zur Einführung sogenannter Körperkameras bei der rheinland-pfälzischen Polizei gegeben: 

„Ich sehe in der Bodycam ein taktisches Instrument, um der steigenden Gewalt gegen Polizistinnen und Polizisten zu begegnen“,

Ab 1. Juli tragen auch rheinland-pfälzische Polizisten Körperkameras, so genannte Bodycams, an ihrer Uniform. Begleitet wird der Einsatz von Wissenschaftlern der Universität Trier.

Lewentz begründete die Maßnahme damit, dass Polizisten zunehmend Aggression und Gewalt ausgesetzt seien und verwies auf die Zahl von 1.339 Gewaltdelikten gegen Polizeibeamte im vergangenen Jahr – ein Anstieg von 3,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Der Einsatz der Bodycam ist eine präventive Maßnahme und soll besonders in Kontrollsituationen angewendet werden, bei denen mit einem problematischen Verlauf zu rechnen ist. Ziel ist es, in diesen Fällen durch den offenen Kameraeinsatz eine deeskalierende Wirkung zu erzeugen und damit die Eigensicherung der Polizisten zu verbessern. In Rheinland-Pfalz wurden zunächst 15 Kameras angeschafft, über eine Ausweitung des Projekts soll in einigen Monaten beraten werden.

„Wir müssen alles tun, um Gewalt gegen unsere Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte zu reduzieren. Die Polizei setzt sich schließlich jeden Tag rund um die Uhr für die Belange der Bürgerinnen und Bürger ein. Ich hoffe, dass die Kameras eine abschreckende Wirkung auf potenzielle Aggressoren haben“, betonte Lewentz.

Die Mehrheit der Bundesländer erwägt nach Angaben aus Rheinland-Pfalz den Einsatz von Mini-Videokameras, die an den Uniformen von Polizisten befestigt sind. Das teilte der Leiter der rheinland-pfälzischen Arbeitsgruppe Bodycam („Körperkamera”), Heiko Arnd, in Mainz mit.

Hier finden Sie die Pressemeldung des Innenministeriums Rheinland-Pfalz